BORBET DB8/GT – Entwickelt für den Motorsport

2016_borbet__db8-gt_1000x563_300dpi_rgb_jpgBORBET blickt als Familienunternehmen in vierter Generation auf 135 Jahre Erfahrung in der Metallverarbeitung zurück. Seit 1987 kommt diese Expertise exklusiv in der Konstruktion, Gestaltung und Produktion von Leichtmetallrädern zum Tragen. Vom Klassiker BORBET A bis zu den vielen Highlights im aktuellen Lieferprogramm: BORBET-Qualität ist millionenfach im täglichen Einsatz bewährt. Die Basis dieser Erfolgsgeschichte bildet das geballte Know-how gepaart mit innovativen Fertigungsverfahren.

Neben einem strengen und ganzheitlichen Qualitätsmanagement, welches die Langlebigkeit und kompromisslose Sicherheit der Produkte sicherstellt, setzt BORBET in der Entwicklung auch auf Erfahrungswerte aus dem Motorsport. In diesem Einsatzbereich ist neben der Zuverlässigkeit des Rades besonders der dynamische Charakter ausschlaggebend.

Optimale Kraftübertragung, ein unverfälschter Wirkungsbereich des Fahrwerks und Stabilität unter höchsten Belastungen erfordern eine harmonische Verbindung aus Leichtbaukonstruktion und solider Struktur. Das ist ein Anspruch, an dem BORBET seine neueste Entwicklung messen möchte: Das BORBET DB8/GT wurde exklusiv für den Einsatz im internationalen Driftsport konzipiert.

Das reduziert gestaltete Alu-Rad besticht auf den ersten Blick durch das glanzgedrehte Tiefbett und fünf Speichen, die sich in einem satten, warmen Anthrazit dezent absetzen. Um das Gewicht zu reduzieren, kommen bei der Herstellung des DB8/GT die BORBET Technologien FlowForming und Undercut zum Einsatz. Selbst bei stattlichen Größen von 9,5 x 18 Zoll und 10,5 x 18 Zoll bleibt dieses Rad ein wahres Leichtgewicht und bringt lediglich knapp 8 Kilogramm auf die Waage.

Erprobt wird das Rad von den BORBET Markenbotschaftern im Driftsport, dem Brüderpaar Joe und Elias Hountondji. Die schwäbischen Piloten mit afrikanischen Wurzeln zählen zu den besten Fahrern Europas und setzten das DB8/GT vergangenes Wochenende erstmalig auf dem Slovakiaring im Rahmen des letzten Laufs der “King of Europe”-Serie ein. Hier fuhren die Brüder mit ihren Boliden – einem 7.0L 630PS V8 Custom auf Basis einer Nissan S13 und einem 6.8L 570PS BMW E30 – um den Titelgewinn der Teamwertung ganz vorne mit. Durch die in den Fahrzeugen verbaute Telemetrie gewinnt BORBET aus dem harschen Wettkampfeinsatz wertvolle Erkenntnisse zum Zusammenspiel aus Rad, Fahrwerk und Fahrdynamik und kann diese in die weitere Rad-Entwicklung einfließen lassen. Sowohl die Fahrzeugdaten, als auch das Feedback von Joe Hountondji sind durchweg positiv: “Wir haben bei Ankündigung eines 8-Kilo-Rades aus dem Hause BORBET bereits viel erwartet. Aber das DB8/GT hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen!”

2016_borbet__db8-gt_1000x563_300dpi_rgb_jpg 2016_borbet_db8-gt_1000x537_300dpi_rgb_jpg